Sechstes Führungssymposium für den Mittelstand am 13. November 2019

Unser Thema 2019:

Wachstumsfaktor Agilität im Mittelstand

Führungssymposium

Unser Thema 2019: Wachstumsfaktor Agilität im Mittelstand

Selten erschienen die Herausforderungen für mittelständische Unternehmen größer als heute. Die demografischen Verwerfungen werden nahezu täglich deutlicher, vor allem im ländlichen Raum. Dazu gesellt sich die Digitalisierung, mit der eine dramatische Veränderungsgeschwindigkeit einhergeht.
Agilität und (digitale) Transformationsfähigkeit werden zu entscheidenden Fähigkeiten jeder Organisation.

Wie gut ist Ihr Unternehmen darauf vorbereitet?

Eine Führungs- und Unternehmenskultur, die diesen Aspekten Rechnung trägt, wird zu einem der wesentlichsten Erfolgsfaktoren werden:

  • im dauernden Streben nach einer Spitzenstellung am Markt
  • im härter werdenden Wettbewerb um qualifizierte Fach- und Führungskräfte
  • in der Anpassungsfähigkeit auf eine immer höhere Veränderungsgeschwindigkeit.

Differenzieren Sie sich nachhaltig - auch im Wettbewerb um die besten Mitarbeiter.
Es ist das Anliegen dieses Führungssymposiums, das Bewusstsein für die Qualität der Unternehmensführung im Mittelstand zu schärfen und diese kontinuierlich und nachhaltig zu verbessern.

Begrüßung durch die Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V.

Michael Kohlhaas Vorstandsvorsitzender der Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V.

Impulsvorträge und moderierte Interaktion

Ulrich Prediger Geschäftsführender Gesellschafter der JobRad GmbH

Impulsvortrag zum Motto des Symposiums

Wachstum und Agilität – Was macht JobRad zu einem der wachstumsstärksten Unternehmen Deutschlands?
Unter den Erfolgs-Komponenten bei JobRad steht die Unternehmenskultur an vorderer Stelle.
Eine aktuelle Mitarbeiterbefragung bestätigt mit Höchstwerten eine Kultur des Vertrauens.
Offenheit, Hilfsbereitschaft und Wertschätzung erreichen mit jeweils 8,5 von 10 möglichen Punkten hervorragende Ergebnisse. Diese und weitere Faktoren des Erfolgs von JobRad stellt Ulrich Prediger in seiner Key-Note vor.

Moderierte Interaktion

Die Veranstaltung wird moderiert von Beata Frenzel - einfühlsam, energievoll und inspirierend.

Beata Frenzel verfügt über eine 31-jährige Berufspraxis als ausgebildete systemische Business-Coach und Prozessmoderatorin, Unternehmerin und Geschäftsführerin. Sie hat sich auf den Dialog und das Miteinander von Menschen spezialisiert, um Unternehmen und Organisationen Wege für mehr kooperative Beziehungsqualität zu erschließen. Denn eine Wir-Kultur beginnt beim miteinander reden.

Abschlussvortrag: Auf die schlanke Tour - so werden Unternehmen lean und agil

In seinem Vortrag beschreibt der Unternehmensberater Michael Habighorst anhand seiner 9149 km langen Radtour „Freiburg – Nordkap und zurück“ die Denkweise von Lean Management und Agilität und wie man mit dieser Grundhaltung in Zukunft erfolgreich ist. Freuen Sie sich auf eine spannende Geschichte zu einer einzigartigen Reise und bauen Sie mit Michael Habighorst eine Brücke zwischen seiner Radtour und Ihrem betrieblichen Alltag.

Michael Habighorst ist zertifizierter LEAN Experte in den Bereichen Fertigung, Entwicklung sowie indirekte Bereiche und ist zertifizierter LEAN Trainer. Darüber hinaus hat er die Six Sigma Ausbildung bis zum Master Black Belt absolviert und die Zertifizierung zum SCRUM Master abgeschlossen.

Best Practice Impulse (BPI)

BPI 1: „Ich kenn da jemanden ….“ - Wie Wachstum zum Selbstläufer wird

Mitarbeiter mit einer starken emotionalen Bindung an das Unternehmen kommunizieren positiv nach außen. Damit machen sie „automatisch“ Werbung für ihren Arbeitgeber und helfen dabei, einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt der heiß umkämpften Fachkräfte zu erlangen. Erfahren Sie von Alexander Hofmann, wie es dem Bechtle Systemhaus in Rottenburg aufgrund der starken Verbundenheit der Mitarbeiter*innen zum Unternehmen gelingt, durch Empfehlungen die richtigen neuen Kolleginnen und Kollegen zu finden und warum Wachstum dadurch zum „Selbstläufer“ wird.

Alexander Hofmann

Bechtle GmbH & Co. KG
Systemhaus Rottenburg
Geschäftsführer
72108 Rottenburg
www.bechtle.com

BPI 2: BEM statt BAAAM!

Viele Unternehmen spüren es schon: Die Aufträge sind da, doch die Mitarbeiter fehlen! Unbesetzte Stellen, schlechte Stimmung und viele Krankheitstage führen zu einer geringeren Produktivität. Durch BEM (Betriebliche Eingliederungsmanagement) können Sie frühzeitig auf häufig fehlende Mitarbeiter zugehen. Das führt nicht nur zu weniger Krankheitstagen des betreffenden Mitarbeiters, sondern auch zur allgemein besseren Atmosphäre im Betrieb!
Lassen Sie sich durch Praxisbeispiele der Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH inspirieren und erfahren Sie, woher Sie kostenlose Unterstützung erhalten!

Hans-Jürgen Merkle

Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH
72622 Nürtingen

BPI 3: FALLSTRICKE – FETTNÄPFCHEN – FORTSCHRITTE

Ein erfolgreiches Fallbeispiel zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (GBpsych) im Betrieb. Die Entwicklung der Fehlzeiten deutet seit Jahren darauf hin, dass psychische Erkrankungen immer mehr Krankheitstage verursachen. Wegen des komplexen Themas sowie der Fülle von Fragen und Entscheidungen scheuen sich aber viele Betriebe vor der Durchführung der GBpsych. In diesem BPI erfahren Sie an einem realen Beispiel, wie Sie die GBpsych als ein erfolgreiches Instrument für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter*innen einsetzen und damit zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen können.

Dr. Thomas Fröschl

ias Aktiengesellschaft
Diplom-Psychologe,
Fachreferent psychische
Gefährdungen
76135 Karlsruhe

BPI 4: Führung mit Sinn – Das Weltethos-Ambassador-Programm

Keine gute Führung ohne Werteorientierung! Aber wie entwickeln wir einen Kompass für solche Werte und wie halten wir Kurs auf die wichtigen Unternehmensziele? Das Weltethos-Institut an der Universität Tübingen hat, zusammen mit Praktikerinnen und Praktikern aus Firmen, ein Programm zur Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung konzipiert. Lassen Sie sich begeistern für sinnvolles Führen in den globalen Herausforderungen der Zukunft...

Dr. Bernd Villhauer

Weltethos-Institut an der
Universität Tübingen
Geschäftsführer
www.weltethos-institut.org

BPI 5: Turnaround geschafft – und jetzt?

In Krisenzeiten bestimmt die wirtschaftliche „Not“ die Agenda. Wir haben unsere Krise erfolgreich gemeistert und richten den Blick nach vorn. Doch wo anfangen? Nur nicht verzetteln und die alten Fehler wiederholen! Aber auch nicht alles über Bord werfen! Wie begegnen wir den neuen Herausforderungen: Digitalisierung, Fachkräftemangel, moderne und wirksame Führung? Selbstorganisation und Partizipation fördern und fordern sowie das (wieder) verbesserte Betriebsklima beibehalten: wie wir uns mit der IMPROVE-Systematik auf den Weg zu nachhaltigem Erfolg gemacht haben.

Andreas Weiland

AlphaBau S.à r.l. Geschäftsführender
Gesellschafter

BPI 6: Einstellung von IT-Fachkräften - ein Erfahrungsbericht

Die Thinking Objects GmbH ist ein IT-Dienstleiter. Der Bereich TOenterprise wächst sehr stark und stellt pro Jahr bis zu 6 Mitarbeiter ein. Aktuell ist der „Bewerbermarkt“ in Deutschland nahezu leergefegt. Im Jahre 2015 hat TOenterprise sein Bewerbermanagement komplett umgestaltet. Das Ergebnis dieser Umorganisation ist u.a., dass inzwischen Menschen
aus 10 Nationen in TOenterprise arbeiten. Trotz des Mangels an IT-Fachkräften werden so viele Spezialisten gefunden, dass TOenterprise auswählen kann. Im letzten Jahr hatte TOenterprise über 100 Bewerbungen. Wie wir das schaffen? Darüber berichtet Michael Föck, der Geschäftsführer der Thinking Objects GmbH.

Michael Föck

Thinking Objects GmbH
Geschäftsführer
to.com

BPI 7: Du kannst zur Arbeit gehen, oder zu Mey

Nachhaltige Mitarbeiterbindung durch Wertschätzung, Strahlkraft und ein echtes Team In Zeiten von Generation Y und des Fachkräftemangels haben sich die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Mitarbeiterbindung gewandelt. Als limitierender Faktor stehen die Mitarbeitenden im Fokus: für Wachstum und für die dauerhafte Sicherung des Erfolgs.
Lassen Sie sich inspirieren von den vielfältigen Ideen und Maßnahmen, mit denen die Mey Generalbau GmbH sich diesen neuen Aufgaben stellt und im Ergebnis dafür als Top- Arbeitgeber 2019 mit dem TOP JOB Siegel ausgezeichnet wurde.

Achim Mey

Mey Generalbau GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter
72072 Tübingen
meygeneralbau.de

BPI 8: Kontinuierliche Verbesserung

Vom Managementsystem nach ISO 9001 zum EFQM-Modell. Die Zahnen Technik GmbH hat im Jahr 2015 erstmals eine Geschäftsbeschreibung verfasst und damit den BMM-AWARD in der Kategorie „Newcomer“ gewonnen. Im Jahr 2020 möchte sich die Zahnen Technik GmbH um den Ludwig-Erhard-Preis bewerben. In diesem BPI erhalten Sie einen Einblick, welchen Weg die Zahnen Technik geht, um sich von der ISO 9001 zum TQM-Modell nach den EFQM-Kriterien weiterzuentwickeln.

Herbert Zahnen

Zahnen Technik GmbH
Geschäftsführender
Gesellschafter
54687 Arzfeld
zahnen-technik.de

BPI 9: Experimentierräume in der AOK

Die Gestaltung neuer Arbeitswelten ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für zukunftsfähige Unternehmen. Attraktive Arbeitsbedingungen sind heute mehr denn je ein Schlüssel für Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit. Sie bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Fachkräftesicherung in Unternehmen und Verwaltungen. Mit Experimentierräumen können Unternehmen aktiv den digitalen Wandel nach innen gestalten und Beschäftigte an der Erprobung innovativer Konzepte beteiligen. Lernen Sie die innovativen, mutigen und ungewöhnlichen Arbeitsmodelle der AOK Baden-Württemberg kennen.

Frank Böhringer

AOK Baden-Württemberg
Referatsleiter für Personalkonzepte
und Strategien
aok.de/pk/bw/

BPI 10: Burnout, Mobbing, Stress - wenn Arbeit krank macht

Auch wenn die gesundheitsfördernden Aspekte von Arbeit in der Diskussion regelmäßig vernachlässigt werden, steht außer Frage, dass das Arbeiten im Zeitalter der Beschleunigung Belastungen mit sich bringt, die auch krank machen können. Ausfallzeiten verursachen erhebliche Kosten, ohne dass in den meisten Betrieben systematisch den Folgen entgegengewirkt würde. Mit der „Psychosomatischen Sprechstunde“ und der „Führungskräfte Werkstatt“ stellen wir zwei Instrumente
vor, die sich in der betrieblichen Welt bewährt haben.

Dr. med. Dorothea Mayer

Daimler AG · Fachärztin für Arbeitsmedizin · Fachärztin
für Innere Medizin · Werksärztin Health & Safety
Sindelfingen

Priv. Doz. Dr. med. M. Hölzer, MBA

Sonnenberg Klinik · Facharzt für Psychosomatische
Medizin, Psychoanalyse · Medizinischer Geschäftsführer
sonnenbergklinik.de/

Das Programm

Ab 9.30 Uhr Einlass und Registrierung
10.00 Uhr Begrüßung des Veranstalters
Michael Kohlhaas
10.15 – 10.45 Uhr Impulsvortrag
Wachstum und Agilität –
Was macht JobRad zu einem der wachstumsstärksten Unternehmen Deutschlands?
Ulrich Prediger Geschäftsführender Gesellschafter der JobRad GmbH, 79098 Freiburg
10.45 – 12.30 Uhr Moderierte Interaktion
Moderation Beata Frenzel
13.30 – 14.30 Uhr Best-Practice-Impulse, Teil 1
Profitieren Sie von den Erfahrungen aus mittelständischen Unternehmen.
14.30 – 15.00 Uhr Kaffeepause – Zeit für Gespräche
15.00 – 16.00 Uhr Best-Practice-Impulse, Teil 2
Profitieren Sie von den Erfahrungen aus mittelständischen Unternehmen.
16.00 – 16.30 Uhr Kaffeepause – Zeit für Gespräche
16.30 – 17.15 Uhr Abschlußvortrag
Michael Habighorst
Auf die schlanke Tour - so werden Unternehmen lean und agil
Ab ca. 17.15 Uhr Netzwerken bei Drinks und Snacks

Leistungen und Anmeldung

Das Führungssymposium bietet hochkarätige Persönlichkeiten, die Impulse zu verschiedenen Aspekten von Führung im Mittelstand geben. Zwischen den einzelnen Beiträgen haben Sie Gelegenheit zum Netzwerken und zu anregenden Diskussionen.
In seinem sehr unterhaltsamen Abschlussvortrag beschreibt der Unternehmensberater Michael Habighorst anhand seiner 9149 km langen Radtour „Freiburg – Nordkap und zurück“ die Denkweise von Lean Management und Agilität und wie man mit dieser Grundhaltung in Zukunft erfolgreich sein wird. Lassen Sie sich von vielen persönlichen Erfahrungen inspirieren. Der Tag klingt mit guten Gesprächen aus. Für Ihr leibliches Wohl ist natürlich bestens gesorgt.

  Einzelticket bei Abnahme von zwei Tickets
(je Ticket)
Unternehmerpaket:
drei Tickets bezahlen
(je Ticket), viertes Ticket frei
Frühbucherrabatt bis 30.09.2019 375 € (325 €) 355 € (295 €) 325 € (275 €)
Normalpreis ab 01.10.2019 425 € (375 €) 375 € (325 €) 355 € (295 €)

Die Preise sind zzgl. MwSt. Die Preise in Klammern gelten für Mitglieder der Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V. und des ICV, Internationaler Controller Verein eV

Alle Informationen zum 6. Führungssymposium auch als PDF

Führungssymposium_2019_Web.pdf (4,8 MiB)

Sechstes Führungssymposium für den Mittelstand am 13. November 2019

Unser Thema 2019:

Wachstumsfaktor Agilität im Mittelstand

Copyright 2019 Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V. All Rights Reserved.